Denkmalgerechte Innendämmung

Denkmalgerechte Innendämmung

Bei der energetischen Sanierung von Fachwerkhäusern kommt es besonders darauf an, dass man ein geeignetes Wärmedämmsystem wählt, welches die Fassade dahinter "atmen" lässt und Feuchtigkeit optimal aufnimmt.
Besonders zu empfehlen ist das Aufbringen einer Schicht aus Wärmedämmlehm. Dabei wird eine lotrechte Holzunterkonstruktion auf die von alten Bekleidungen befreite Fachwerkwand aufgeschraubt und der Zwischenraum dahinter mit einer Mischung aus Lehm, Holzvlies, expandiertem Kork und Kieselgur ausgefüllt.
Unebene Wände werden begradigt und es entsteht außerdem eine Installationsebene für beispielsweise Haustechnikleitungen. Anschließend werden die Holzlatten mit einer Lehmplatte beplankt und diese mit Lehmputz verputzt.
Das Wärmedämmlehmsystem schafft ein optimales Raumklima und ermöglicht eine denkmalgerechte Innendämmung auf höchstem Niveau.